loading
Bloggen
VR

Die Wahrheit aufdecken: Simulierter Diamant vs. synthetischer Diamant vs. im Labor gezüchteter Diamant

Sie denken darüber nach, einen Diamanten zu kaufen, sind aber durch die vielen unterschiedlichen Begriffe verwirrt? Künstlicher Diamant, synthetischer Diamant, im Labor gezüchteter Diamant ... was ist der Unterschied? Es ist an der Zeit, die Wahrheit ans Licht zu bringen und die Nuancen dieser Diamantarten zu verstehen.


In diesem Artikel tauchen wir tief in die Welt der Diamanten ein und untersuchen die Unterschiede zwischen simulierten Diamanten, synthetischen Diamanten und im Labor gezüchteten Diamanten. Wir entlarven häufige Missverständnisse und stellen Ihnen die genauen Informationen zur Verfügung, die Sie benötigen, um beim Kauf eines Diamanten eine fundierte Entscheidung zu treffen.


Unabhängig davon, ob Sie nach einer erschwinglichen Alternative oder einer umweltfreundlichen Option suchen, ist es von entscheidender Bedeutung, die Eigenschaften und Herkunft dieser Diamanten zu verstehen. Wir befassen uns mit den Herstellungsprozessen, der Zusammensetzung und den Eigenschaften dieser Diamanten, um Ihnen dabei zu helfen, sich auf dem gesättigten Diamantenmarkt zurechtzufinden.


Seien Sie dabei, wenn wir die Terminologie entmystifizieren und die Wahrheit hinter simulierten Diamanten, synthetischen Diamanten und im Labor gezüchteten Diamanten ans Licht bringen. Am Ende dieses Artikels werden Sie ein klares Verständnis der verschiedenen Arten von Diamanten haben und über das nötige Wissen verfügen, um einen intelligenten und sicheren Diamantenkauf zu tätigen.


Die verschiedenen Begriffe verstehen: simulierte, synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten


Simulierte Diamanten, synthetische Diamanten und im Labor gezüchtete Diamanten werden oft synonym verwendet, es gibt jedoch deutliche Unterschiede. Künstliche Diamanten, auch Diamantsimulanzien genannt, sind Materialien, die das Aussehen natürlicher Diamanten nachahmen, aber nicht aus Kohlenstoff bestehen. Sie können aus verschiedenen Materialien wie Zirkonia, Moissanit oder Glas hergestellt werden. Obwohl sie echten Diamanten ähneln, unterscheiden sie sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und ihren physikalischen Eigenschaften.


Andererseits,synthetische Diamanten, auch künstliche oder kultivierte Diamanten genannt, sind echte Diamanten, die in einem Labor hergestellt werden. Sie haben die gleiche chemische Zusammensetzung und Kristallstruktur wie natürliche Diamanten, werden jedoch unter kontrollierten Bedingungen gezüchtet. Synthetische Diamanten werden mittels Hochdruck-Hochtemperatur-Verfahren (HPHT) oder chemischer Gasphasenabscheidung (CVD) hergestellt. Diese Methoden ahmen den natürlichen Diamantentstehungsprozess nach, beschleunigen ihn jedoch und führen zu Diamanten, die mit denen in der Natur identisch sind.


Im Labor gezüchtete Diamanten ist ein anderer Begriff zur Beschreibung synthetischer Diamanten. Der Begriff „im Labor gezüchtet“ betont die Tatsache, dass diese Diamanten in einem Labor hergestellt werden und nicht aus der Erde abgebaut werden. Im Labor gezüchtete Diamanten bieten eine nachhaltigere und ethischere Alternative zu natürlichen Diamanten, da sie die mit dem Diamantenabbau verbundenen Umwelt- und Sozialprobleme beseitigen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass simulierte Diamanten Imitationen natürlicher Diamanten sind, synthetische Diamanten echte Diamanten sind, die in einem Labor hergestellt wurden, und im Labor gezüchtete Diamanten synthetische Diamanten sind, die ihre Herkunft in einem Labor betonen

.

Die Geschichte und Entwicklung simulierter Diamanten


Künstliche Diamanten haben eine lange Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht, als Juweliere nach Alternativen zu natürlichen Diamanten suchten. Das erste erfolgreiche Diamantsimulans wurde Ende des 19. Jahrhunderts aus kubischem Zirkonoxid hergestellt, einem Material, das den optischen Eigenschaften von Diamanten sehr ähnelt. Seitdem wurden andere Materialien wie Moissanit und Glas zur Herstellung simulierter Diamanten verwendet.


Künstliche Diamanten erfreuten sich aufgrund ihrer Erschwinglichkeit und Verfügbarkeit zunehmender Beliebtheit. Obwohl sie möglicherweise nicht die gleiche Härte oder Brillanz wie natürliche oder synthetische Diamanten aufweisen, bieten sie eine preisgünstige Option für diejenigen, die das Aussehen eines Diamanten ohne den hohen Preis wünschen. Künstliche Diamanten werden häufig in Modeschmuck und als vorübergehender Ersatz für verlorene oder beschädigte Diamanten verwendet.


Es ist wichtig zu beachten, dass simulierte Diamanten nicht als Investitionen gelten, da sie ihren Wert im Laufe der Zeit nicht behalten. Sie können jedoch eine großartige Option für diejenigen sein, die eine kostengünstige, aber optisch ähnliche Alternative zu natürlichen oder synthetischen Diamanten suchen.


Der Prozess und die Eigenschaften synthetischer Diamanten


Synthetische Diamanten haben seit ihrer Einführung in den 1950er Jahren einen langen Weg zurückgelegt. Die beiden wichtigsten Methoden zur Herstellung synthetischer Diamanten sind Hochdruck-Hochtemperatur (HPHT) und chemische Gasphasenabscheidung (CVD).

ImHPHT-MethodeDabei wird ein kleiner Diamantsamen in eine Presse gegeben und hohem Druck und hoher Temperatur ausgesetzt. Dadurch werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Kohlenstoffatome sich verbinden und eine Diamantgitterstruktur bilden können. Mit der Zeit wächst der Diamantsamen zu einem größeren Diamanten heran. Synthetische HPHT-Diamanten können die gleichen physikalischen und chemischen Eigenschaften wie natürliche Diamanten haben, sodass sie praktisch nicht zu unterscheiden sind.


DerCVD-Methode Dabei wird ein Diamantkeim in eine Kammer gelegt, die ein kohlenstoffreiches Gas enthält. Wenn das Gas erhitzt wird, verbinden sich die Kohlenstoffatome und bilden eine Diamantschicht auf dem Samen. Dieser Vorgang wird im Laufe der Zeit wiederholt, wodurch ein größerer Diamant entsteht. Synthetische CVD-Diamanten haben auch ähnliche Eigenschaften wie natürliche Diamanten und werden in verschiedenen Branchen, einschließlich Elektronik und Schneidwerkzeugen, häufig verwendet.


Synthetische Diamanten bieten gegenüber natürlichen Diamanten mehrere Vorteile. Erstens ist ihre Produktion nicht vom Bergbau abhängig, was die Umweltauswirkungen und ethischen Bedenken im Zusammenhang mit der Diamantengewinnung verringert. Zweitens können synthetische Diamanten in einer kontrollierten Umgebung hergestellt werden, wodurch eine gleichbleibende Qualität gewährleistet und das Vorhandensein von Verunreinigungen minimiert wird. Schließlich sind synthetische Diamanten oft günstiger als natürliche Diamanten, was sie zu einer attraktiven Option für preisbewusste Käufer macht.


Im Labor gezüchtete Diamanten: die Wissenschaft hinter ihrer Entstehung


Im Labor gezüchtete Diamanten werden, wie der Name schon sagt, in einem Labor mithilfe fortschrittlicher Technologie und wissenschaftlicher Verfahren hergestellt. Bei der Herstellung von im Labor gezüchteten Diamanten werden die Bedingungen nachgebildet, die tief im Erdmantel herrschen.

Eine Methode zur Herstellung von im Labor gezüchteten Diamanten ist als Hochdruck-Hochtemperatur-Methode (HPHT) bekannt. Bei diesem Verfahren wird ein kleiner Diamantsamen zusammen mit einer Kohlenstoffquelle in eine Wachstumszelle gegeben. Anschließend wird die Zelle extremem Druck und hohen Temperaturen ausgesetzt, wodurch die für die Diamantbildung erforderlichen Bedingungen simuliert werden. Im Laufe der Zeit verbinden sich die Kohlenstoffatome Schicht für Schicht und bilden einen Diamantkristall.


Eine weitere Methode zur Herstellung von im Labor gezüchteten Diamanten ist die chemische Gasphasenabscheidung (CVD). Bei diesem Verfahren wird ein Diamantkeim in eine Vakuumkammer gegeben und eine Mischung aus kohlenstoffhaltigen Gasen eingeleitet. Beim Erhitzen zerfallen die Gase und die Kohlenstoffatome binden sich an den Diamantkeim, wodurch der Diamant allmählich wächst.


Das Wachstum von im Labor gezüchteten Diamanten kann je nach gewünschter Größe und Qualität mehrere Wochen bis mehrere Monate dauern. Die resultierenden Diamanten sind optisch mit natürlichen Diamanten identisch und besitzen die gleichen physikalischen und chemischen Eigenschaften.


Im Labor gezüchtete Diamanten bieten eine nachhaltige und ethische Alternative zu natürlichen Diamanten. Sie machen den Diamantenabbau überflüssig, der oft mit schädlichen Umweltpraktiken und ausbeuterischen Arbeitsbedingungen verbunden ist. Darüber hinaus sind im Labor gezüchtete Diamanten frei von ethischen Bedenken, die mit der Diamantenindustrie verbunden sind, wie etwa Konfliktdiamanten oder die Finanzierung bewaffneter Konflikte.

Im nächsten Abschnitt werden wir die Unterschiede in Aussehen und Qualität zwischen simulierten, synthetischen und im Labor gezüchteten Diamanten untersuchen.


Die Unterschiede in Aussehen und Qualität zwischen simulierten, synthetischen und im Labor gezüchteten Diamanten


Simulierte Diamanten, synthetische Diamanten und im Labor gezüchtete Diamanten mögen im Aussehen Ähnlichkeiten aufweisen, ihre Qualität und Eigenschaften unterscheiden sich jedoch erheblich.


Simulierte DiamantenB. Zirkonia und Moissanit, sind für ihre Brillanz und ihr Funkeln bekannt. Allerdings fehlt ihnen die Härte und Haltbarkeit natürlicher oder synthetischer Diamanten. Künstliche Diamanten können leicht zerkratzen und mit der Zeit ihren Glanz verlieren. Außerdem sind sie im Vergleich zu natürlichen oder synthetischen Diamanten weniger hitze- und chemikalienbeständig.


Synthetische DiamantenAndererseits haben sie die gleichen physikalischen und chemischen Eigenschaften wie natürliche Diamanten. Sie besitzen die Härte, Brillanz und Haltbarkeit, die für Diamanten charakteristisch sind. Synthetische Diamanten werden nach denselben Kriterien wie natürliche Diamanten bewertet, einschließlich der 4Cs: Schliff, Farbe, Reinheit und Karatgewicht. Das bedeutet, dass synthetische Diamanten genauso wertvoll und begehrenswert sein können wie ihre natürlichen Gegenstücke.


Im Labor gezüchtete DiamantenDa es sich um eine Art synthetischer Diamant handelt, weisen sie die gleichen optischen und physikalischen Eigenschaften auf wie natürliche Diamanten. Sie besitzen die gleiche Härte, Brillanz und das gleiche Feuer, die Diamanten so begehrt machen. Im Labor gezüchtete Diamanten sind mit bloßem Auge nicht von natürlichen Diamanten zu unterscheiden und können nur mit Spezialgeräten identifiziert werden.


Hinsichtlich der Qualität können sowohl synthetische als auch im Labor gezüchtete Diamanten variieren. Genau wie natürliche Diamanten können sie basierend auf den 4Cs unterschiedliche Qualitäten haben. Die Qualität eines synthetischen oder im Labor gezüchteten Diamanten hängt von Faktoren wie Farbe, Reinheit und Schliff ab. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle synthetischen oder im Labor gezüchteten Diamanten von hoher Qualität sind. Daher ist es wichtig, sie bei seriösen Quellen zu kaufen und auf eine ordnungsgemäße Zertifizierung zu achten.

Im nächsten Abschnitt werden wir die ethischen und ökologischen Aspekte jeder Diamantart besprechen.


Die ethischen und ökologischen Aspekte jeder Diamantart


Wenn es um ethische und ökologische Überlegungen geht, bieten simulierte, synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten unterschiedliche Vor- und Nachteile.


Simulierte DiamantenDa es sich um künstlich hergestellte Materialien handelt, werfen sie nicht die gleichen ethischen Bedenken auf wie natürliche Diamanten. Sie werden nicht mit den Problemen des Diamantenabbaus wie Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen in Verbindung gebracht. Allerdings hat die Herstellung von künstlichen Diamanten immer noch Auswirkungen auf die Umwelt, da sie Energie und Ressourcen erfordert. Darüber hinaus sind die in künstlichen Diamanten verwendeten Materialien wie Zirkonia und Moissanit nicht biologisch abbaubar, was zur Abfallansammlung beitragen kann.


Synthetische DiamantenObwohl sie im Labor hergestellt werden, bieten sie auch ethische und ökologische Vorteile. Sie werden nicht abgebaut, was bedeutet, dass es keine negativen Auswirkungen auf Ökosysteme oder lokale Gemeinschaften gibt. Synthetische Diamanten umgehen auch das Problem der Konfliktdiamanten, bei denen es sich um Diamanten handelt, die in Kriegsgebieten abgebaut und zur Finanzierung bewaffneter Konflikte verwendet werden. Der Prozess der Herstellung synthetischer Diamanten erfordert jedoch Energie und Ressourcen, und die mit ihrer Herstellung verbundenen Kohlenstoffemissionen sollten berücksichtigt werden.


Im Labor gezüchtete Diamanten werden oft als die ethischste und umweltfreundlichste Option angepriesen. Da sie in einem Labor hergestellt werden, entfällt die Notwendigkeit des Diamantenabbaus und der damit verbundenen Umwelt- und Sozialprobleme. Im Labor gezüchtete Diamanten haben im Vergleich zu natürlichen oder sogar synthetischen Diamanten einen geringeren CO2-Fußabdruck. Sie bieten außerdem eine transparente Lieferkette und stellen sicher, dass es sich nicht um Konfliktdiamanten handelt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Energie und die Ressourcen, die für die Herstellung von im Labor gezüchteten Diamanten erforderlich sind, immer noch Auswirkungen auf die Umwelt haben.


Im nächsten Abschnitt vergleichen wir die Preise und Erschwinglichkeit von simulierten, synthetischen und im Labor gezüchteten Diamanten mit natürlichen Diamanten.


Preise und Erschwinglichkeit: Vergleich von simulierten, synthetischen und im Labor gezüchteten Diamanten mit natürlichen Diamanten


Wenn es um die Preisgestaltung geht, bieten simulierte, synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten im Vergleich zu natürlichen Diamanten günstigere Optionen.


Simulierte Diamanten sind die kostengünstigste Option, da sie aus kostengünstigen Materialien hergestellt werden. Die Kosten für künstliche Diamanten können je nach verwendetem Material variieren, sie sind jedoch im Allgemeinen deutlich günstiger als natürliche oder synthetische Diamanten. Künstliche Diamanten werden häufig in Modeschmuck und als vorübergehender Ersatz für verlorene oder beschädigte Diamanten verwendet.


Synthetische DiamantenObwohl sie teurer als künstliche Diamanten sind, sind sie immer noch günstiger als natürliche Diamanten. Der Preis synthetischer Diamanten wird von Faktoren wie Größe, Farbe, Reinheit und Schliff beeinflusst. Allerdings kosten synthetische Diamanten im Allgemeinen nur einen Bruchteil der Kosten ihrer natürlichen Gegenstücke. Dies macht sie zu einer attraktiven Option für diejenigen, die einen echten Diamanten ohne den hohen Preis wünschen.


Im Labor gezüchtete DiamantenSie bieten wie synthetische Diamanten eine günstigere Alternative zu natürlichen Diamanten. Auch wenn sie immer noch teurer sind als künstliche Diamanten, sind im Labor gezüchtete Diamanten preislich günstiger als natürliche Diamanten vergleichbarer Qualität. Dies macht sie zu einer praktikablen Option für diejenigen, die Wert auf ethische Beschaffung und Nachhaltigkeit legen, ohne ihr Budget zu sprengen.


Es ist wichtig zu beachten, dass künstliche, synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten zwar günstiger sind als natürliche Diamanten, ihr Wert jedoch mit der Zeit möglicherweise nicht geschätzt wird. Naturdiamanten hingegen haben das Potenzial, ihren Wert abhängig von verschiedenen Marktfaktoren zu behalten oder zu steigern.

Im nächsten Abschnitt besprechen wir, wie man jeden Diamanttyp identifiziert und authentifiziert.


So identifizieren und authentifizieren Sie jede Art von Diamant


Die Identifizierung und Authentifizierung von Diamanten ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Sie das kaufen, was Sie beabsichtigt haben. Hier sind einige Methoden zur Unterscheidung zwischen simulierten, synthetischen und im Labor gezüchteten Diamanten:

1.Visuelle Inspektion: Künstliche Diamanten können optische Merkmale aufweisen, die sie von natürlichen oder synthetischen Diamanten unterscheiden. Achten Sie auf verräterische Anzeichen wie übermäßiges Glitzern, fehlendes Feuer oder sichtbare Mängel, die bei natürlichen oder synthetischen Diamanten normalerweise nicht vorhanden sind.


2.Professionelle Bewertung: Die Konsultation eines gemmologischen Experten oder eines renommierten Diamantenbewertungslabors kann eine genaue Identifizierung und Zertifizierung der Herkunft eines Diamanten ermöglichen. Diese Fachleute verfügen über die notwendige Ausrüstung und das Fachwissen, um zwischen simulierten, synthetischen und natürlichen Diamanten zu unterscheiden.


3.Zertifizierung: Seriöse Diamantenverkäufer sollten eine Zertifizierung für ihre Diamanten vorlegen. Die Zertifizierung durch unabhängige gemmologische Labore wie das Gemological Institute of America (GIA) oder das International Gemological Institute (IGI) gewährleistet die Echtheit und Qualität des Diamanten.


4.Laserbeschriftung: Einige im Labor gezüchtete Diamanten haben möglicherweise eine Laserbeschriftung auf dem Rand des Diamanten, die auf ihre im Labor gezüchtete Herkunft hinweist. Diese Inschrift ist unter Vergrößerung sichtbar und dient als zuverlässige Authentifizierung.


5.Recherche und Due Diligence: Informieren Sie sich vor dem Kauf gründlich über den Verkäufer oder Einzelhändler. Suchen Sie nach Kundenrezensionen, Zertifizierungen und weiteren Informationen, die zur Bestätigung der Echtheit des Diamanten beitragen können.


Es ist wichtig zu beachten, dass diese Methoden zwar bei der Identifizierung und Authentifizierung von Diamanten hilfreich sein können, aber möglicherweise nicht narrensicher sind. Die Beratung durch Experten und der Einkauf bei seriösen Quellen sind die besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie das bekommen, wofür Sie bezahlen.

Im nächsten Abschnitt werden wir uns mit weit verbreiteten Missverständnissen und Mythen über simulierte, synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten befassen.


Weit verbreitete Missverständnisse und Mythen über simulierte, synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten


Die Welt der Diamanten ist voller Missverständnisse und Mythen, insbesondere wenn es um simulierte, synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten geht. Lassen Sie uns einige häufige Missverständnisse entlarven:

1. Mythos: Künstliche Diamanten sind dasselbe wie synthetische oder im Labor gezüchtete Diamanten.

  - Realität: Simulierte Diamanten sind Imitationen natürlicher Diamanten, während synthetische und im Labor gezüchtete Diamanten echte Diamanten sind, die in einem Labor hergestellt wurden.


2. Mythos: Künstliche Diamanten sind von schlechter Qualität.

  - Realität: Simulierte Diamanten können je nach verwendetem Material in der Qualität variieren, sind aber nicht grundsätzlich von schlechter Qualität. Allerdings verfügen sie möglicherweise nicht über die gleiche Haltbarkeit oder Härte wie natürliche oder synthetische Diamanten.


3. Mythos: Synthetische Diamanten sind gefälscht oder natürlichen Diamanten unterlegen.

  - Realität: Synthetische Diamanten haben die gleichen physikalischen und chemischen Eigenschaften wie natürliche Diamanten. Es handelt sich um echte Diamanten, die im Labor hergestellt werden. Allerdings sind sie aufgrund ihres Herstellungsverfahrens möglicherweise günstiger als natürliche Diamanten.


4. Mythos: Im Labor gezüchtete Diamanten sind nicht umweltfreundlich.

  - Realität: Entgegen dieser Annahme werden im Labor gezüchtete Diamanten oft als eine umweltfreundlichere Wahl genannt. Sie beinhalten nicht die großflächigen Erdbewegungen und potenziellen ökologischen Schäden, die mit dem traditionellen Diamantenabbau einhergehen. Es ist jedoch wichtig, den Energieverbrauch im Laborerstellungsprozess zu berücksichtigen, der je nach Hersteller variieren kann.


5. Mythos: Im Labor gezüchtete Diamanten behalten ihren Wert nicht

- Realität: Obwohl im Labor gezüchtete Diamanten im Allgemeinen einen geringeren Wiederverkaufswert haben als natürliche Diamanten, sind sie nicht wertlos. Da sich im Labor gezüchtete Diamanten immer mehr durchsetzen, könnte ihr Wiederverkaufswert möglicherweise steigen.


Eine fundierte Entscheidung treffen: Faktoren, die bei der Wahl zwischen simulierten, synthetischen und im Labor gezüchteten Diamanten zu berücksichtigen sind


Simulierte Diamanten, synthetische Diamanten und im Labor gezüchtete Diamanten werden oft missverstanden und miteinander verwechselt. Beginnen wir damit, einige der weit verbreiteten Missverständnisse und Mythen rund um diese Diamantentypen zu entlarven.


Simulierte Diamanten

Künstliche Diamanten werden aufgrund ihres ähnlichen Aussehens oft mit natürlichen Diamanten verwechselt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es sich bei simulierten Diamanten nicht um echte Diamanten handelt. Es handelt sich um Diamantsimulanzien, das heißt, sie ahmen das Aussehen eines Diamanten nach, bestehen jedoch aus unterschiedlichen Materialien.

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass künstliche Diamanten von geringer Qualität seien. Es stimmt zwar, dass sie nicht so langlebig sind wie natürliche Diamanten, sie können jedoch dennoch eine gute Wahl für diejenigen sein, die ein begrenztes Budget haben oder nach einer temporären Alternative zu Diamanten suchen. Künstliche Diamanten werden häufig aus Materialien wie Zirkonia oder Moissanit hergestellt, die dem Aussehen eines Diamanten sehr ähnlich sein können.


Synthetische Diamanten

Synthetische Diamanten hingegen sind echte Diamanten. Der Hauptunterschied zwischen synthetischen Diamanten und natürlichen Diamanten liegt in ihrer Herkunft. Natürliche Diamanten entstehen über Millionen von Jahren tief in der Erdkruste, während synthetische Diamanten im Labor entstehen.

Ein Mythos rund um synthetische Diamanten besagt, dass sie „gefälscht“ oder im Vergleich zu natürlichen Diamanten von geringerem Wert seien. Das stimmt einfach nicht. Synthetische Diamanten haben die gleiche chemische Zusammensetzung und die gleichen physikalischen Eigenschaften wie natürliche Diamanten und sind daher mit bloßem Auge nicht zu unterscheiden. Sie sind ebenso wertvoll und können eine günstigere Option für diejenigen bieten, die einen echten Diamanten ohne den hohen Preis wünschen.


Im Labor gezüchtete Diamanten

Im Labor gezüchtete Diamanten werden oft als Ersatz für synthetische Diamanten verwendet, es gibt jedoch einen kleinen Unterschied zwischen den beiden. Während synthetische Diamanten durch einen Hochdruck-Hochtemperatur-Prozess (HPHT) oder einen chemischen Gasphasenabscheidungsprozess (CVD) hergestellt werden, handelt es sich bei im Labor gezüchteten Diamanten speziell um Diamanten, die mithilfe der CVD-Methode gezüchtet werden.

Ein weit verbreitetes Missverständnis über im Labor gezüchtete Diamanten ist, dass sie nicht umweltfreundlich sind. Allerdings sind im Labor gezüchtete Diamanten tatsächlich eine nachhaltigere Wahl im Vergleich zu natürlichen Diamanten, die einen umfangreichen Abbau erfordern und erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt haben. Im Labor gezüchtete Diamanten werden unter kontrollierten Laborbedingungen hergestellt und verbrauchen nur einen Bruchteil der Ressourcen und Energie, die für den Abbau erforderlich sind.

 


Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --

Senden Sie Ihre Anfrage

Wählen Sie eine andere Sprache
العربية
Deutsch
English
Español
français
italiano
日本語
한국어
Nederlands
Português
русский
svenska
Tiếng Việt
Pilipino
ภาษาไทย
Polski
norsk
Bahasa Melayu
bahasa Indonesia
فارسی
dansk
Aktuelle Sprache:Deutsch